Follow:

BUSY BEE – WIE SCHAFFST DU DAS DENN ALLES?

Ich bin eine Person, die viele Interessen hat – und viele Träume. Und dass ich mir nicht alle Träume erfüllen kann oder sie lebe, tut nix zur Sache.
„DREAM BIG“, könnte man sagen. Ich probiere einfach gern neue Dinge aus, erst einmal ohne Hintergedanken. Ich bin weltoffen und lebe es.
Daher mache ich viele Dinge parallel. Arbeite Vollzeit, absolviere nebenher eine taffe Weiterbildung, reise so viel  ich kann und treffe Freunde, nehme an Workshops teil und habe immer viele neue Ideen für meine Freizeitgestaltung.

Deshalb wurde ich schon oft gefragt: „WIE SCHAFFST DU DAS DENN ALLES?“

Punkt 1. Ich habe brennendes Interesse, für die Dinge, die ich mache. Das ist eigentlich auch der Hauptaspekt. Ich will es tun und es macht mir Spaß. Wäre das nicht so, würde ich es lassen. Ich selektiere also ganz genau, welchen Dingen ich meine Zeit schenke. Ich vermeide also auch negative Dinge, an denen ich mich unnötig aufreibe oder aufhalte und entscheide sehr rational.

Punkt 2. Es erweitert meinen Horizont. Neue Dinge zu sehen, neue Personen kennenzulernen, gibt mir neue Sichtweisen auf die Welt und auf Dinge.

Punkt 3. Ich bin eine Planerin. Ich habe einen Papierterminkalender, in denen ich TO-DO-Listen führe, abhake und mir Termine einschreibe – und das so penibel, wie es geht.

Punkt 4. Ich versuche, Dinge nicht lange aufzuschieben. Man fühlt sich nachher immer gut , wenn man einen wichtigen Anruf erledigt bekommt oder die längst fällige Überweisung gemacht hat. So schafft man viel mehr. Ich weiß, dazu gehört eigentlich immer sehr viel Überwindung, aber da gilt wieder die einfache Regel: EINFACH MACHEN. Nicht so viel denken. Du wirst dich nicht blamieren. Du kannst es nur probieren.

Punkt 5. Manchmal teste ich meine Belastbarkeit gerne. [Manchmal zu sehr. Dann werde ich krank, weil mein Körper das Stoppschild weit hoch hält.]

 

Ich liebe aber vor allem einfach die Abwechslung und die Herausforderung. Und das möchte ich mir unbedingt beibehalten, denn dann wird es nie langweilig. Ich mag es, immer wieder neue Geschichten aus dem Leben unterschiedlicher Personen zu hören, Reiseberichte, Dinge, die mir völlig fremd waren, kennenzulernen und es vielleicht danach an andere Menschen weiterzugeben. Ich mach es auch, neue Wege zu ergründen und mal den Umweg zu nehmen. Natürlich muss ich mir selbst bewusst werden, wo meine körperlichen Grenzen sind, deshalb versuche ich mir unter der Woche bewusst Tage zu nehmen, an denen ich „nur Zuhause“ bin, also neben Haushalt nichts anderes mehr tue und entspanne. Das brauche ich auch wirklich. Ich habe großes Glück, tolle Freunde zu haben, die sich immer wieder Zeit für mich nehmen und dann schöne Stunden mit mir verbringen, auch wenn es manchmal schwierig ist, gemeinsame Zeit zu finden oder auch einen Partner, der mir so viel Freiraum lässt, wie ich brauche. Auch, weil er ebenso seine Hobbys genießt und auslebt. Da beruht es einfach auf Gegenseitigkeit, das gefällt mir sehr.
Sobald es mir zu viel wird, nehme ich mir einfach eine Pause, denn nichts MUSS wirklich. Das ist der Vorteil.

Mich würde interessieren – wie haltet ihr denn das Gleichgewicht zwischen Job, Familie, Freunden und Freizeit?

Ich freue mich auf eure Antworten!

 

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply