Follow:
Travel

FRÜHLING IN ATHEN

Dass Athen so eine moderne und pulsierende Stadt ist, hätte ich garnicht erwartet. Aber wir haben uns überraschen lassen und sind überzeugt: Athen kann mehr als nur Akropolis und alte Tempel. Die vielen Stadtteile wie Monastiraki, Exarchia und auch Piräus sind dermaßen interessant, dass ich es etwas bereue nur meine Handykamera dabei gehabt zu haben. Allerdings habe ich die vier Tage Frühling im März sehr genossen und gut ausgekostet. Nach Athen geflogen sind wir 3h ab Berlin Schönefeld, es ist noch einigermaßen akzeptabel für einen Kurzurlaub von vier Tagen. Vor Ort existiert ein ganz einfach gestricktes U-Bahn-Netz mit wenigen Linien, wir konnten uns schnell und gut zurecht finden. Nur die griechischen Schriftzeichen sind für uns natürlich nicht ganz so einfach zu entschlüsseln : ) Das Airportticket kostet immer genau zehn Euro, egal ob man von oder zum Flughafen fährt. Alle weiteren Fahrpreise sind etwas preisgünstiger, eine Einzelfahrt kostet so um die 1,40€ für eine Stunde Fahrt. Also ein angemessener Preis. Unser Hotel 18 Micon Street ist im wunderschön bunten und kreativen Monastiraki gelegen, es ist ein kleines, sehr feines Hotel. Sehr modern eingerichtet, mit ausgesprochen freundlichem Personal und einfach traumhaften Betten. Ich habe geschlafen wie ein Murmeltier, das tat so gut. Wir haben viele Spaziergänge vom Hotel aus machen können. Wir sind zum Beispiel am ersten Abend hoch auf den Hügel zur Akropolis gelaufen und haben von dort aus einen wunderbaren Sonnenuntergang angeschaut. Oben haben sich viele junge Leute aufgehalten und so ihren Frühlingsabend verbracht. Der Monastiraki-Fleamarket findet am Wochenende statt. Hier findet man allerlei hübsche Möbel und Kleinkrams, einiges davon kann man sich bestimmt auch nach Europa senden lassen. Zum Stöbern sehr cool, da wir aber nur mit Handgepäck gereist sind, für uns eher unpraktisch, da was zu kaufen.Aussicht vom Akropolis-Hügel inklusive wunderschönem Sonnenuntergang

Einen anderen Tag liefen wir ins benachbarte Exarchia, was als sehr politisch aktives Viertel bekannt geworden ist. Auch sind dort noch einige Häuser besetzt, aber man kann auch unheimlich interessante Grafitis und Street Art bewundern. Die milde, nach Jasmin duftende Luft und die Stille in diesem Stadtteil haben mich beeindruckt. Angeblich trauen sich Polizisten wenig in diesen Stadtteil, aber all diesen Krawall und die Auseinandersetzungen konnte man sich schwer vorstellen.

Museen oder große Ausstellungen haben wir in unserer Zeit nicht besucht, aber auch da sind einem keine Grenzen gesetzt. Hier kann man sich die komplette Geschichte Athens sehr intensiv zu Gemüte führen. Wir waren in den Abendstunden in Restaurants und Bars unterwegs, hier kann ich das Barrett empfehlen. Wir bekamen hier gute Stimmung, Musik und gutes Bier. Am Syntagma-Platz kann man allerlei buntes Treiben und Kleinkunst beobachten – auch Abends bei dichtem Wuseln. Der Platz ist aber auch der Ausgangspunkt für einen Spaziergang hoch zur Akropolis und den vielen kleinen Gassen und Straßen davor, die mit hübschen Läden gefüllt sind.

Herrlicher Blick auf das Odeon des Herodes Atticus, ein antikes Theater am Fuß des Akropolis-Felsen

Antike trifft Moderne

Als Reisezeit kann ich den Frühling uneingeschränkt empfehlen. Es ist nicht zu kalt und nicht zu heiß. Ich habe bei Rom mal den Fehler gemacht, dass ich im Juli in dieser Stadt gewesen bin, die aufgeheizt war wie ein glühender Kessel. Da konnte ich die Zeit nicht so genießen, weil man permanent vorm Hitzschlag war. Aber daraus habe ich gelernt : ) Gerade im März hingen die Orangenbäumchen voller Früchte oder haben geblüht, daher lag überall dieser feine Duft in der Luft. Ich finde sowieso, dass Sightseeing bei etwas gemäßigteren Temperaturen tausendmal angenehmer ist als im Sommer. Falls man doch im Sommer da sein sollte, das Wasser ist nicht weit.

Wart ihr schonmal in Athen oder reizt es euch jetzt die Stadt zu besuchen? Schreibt es mir in die Kommentare.

Share on
Previous Post

You may also like

7 Comments

  • Reply Anja

    Ach wie schön, ich wusste auch nicht das Athen so schön sein kann. Griechenland lag bisher noch nicht auf unserer Reiseliste.
    Aber ich würde sowieso gerne mal die ein oder andere griechische Insel sehen. Athen würde mir sicher auch gut gefallen.
    Du hast es wirklich in deinen Bilder schön eingefangen.

    Viele liebe Grüße Anja

    10. Juli 2018 at 11:45
  • Reply Leni

    Deine Bilder sehen trotz Handykamera wirklich toll aus! Ich finde man bekommt einen sehr schönen Einblick in die Stadt. Ich wr bisher noch nie in Athen, möchte aber doch gerne mal hin. Ich mag es mir Städte anzugucken, die viel geschichte haben, aber auch modern sind.
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂
    https://www.sinnessuche.de

    9. Juli 2018 at 14:06
  • Reply Sigrid Braun

    Ich war vor vielen Jahren in Athen, aber leider im August. Es war sehr unangenehm und überall Smog, damals war ich wirklich nicht begeistert. Deine Bilder zeigen ein ganz anderes Athen, ich sollte es nochmal versuchen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    9. Juli 2018 at 12:54
  • Reply Kat

    Wow, dafür, dass du nur eine Handykamera dabei hattest, sind die Bilder toll geworden. Ich war noch nie in Athen, aber jetzt bin ich schockverliebt und würde am liebsten sofort losfliegen!

    Liebe Grüße
    Kat

    8. Juli 2018 at 19:58
  • Reply L♥ebe was ist

    das sind wirklich schöne Eindrücke und Impressionen! ich war selber leider noch nie in Athen, aber kann mir gut vorstellen, dass man da sehr gut Zeit verbringen kann! ich finde es schon echt spannend, wie die Moderne dort auf die Antike trifft 🙂

    Athen im Frühling werde ich mir vormerken!

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    8. Juli 2018 at 16:52
  • Reply Nadine von tantedine.de

    Wow was für tolle Bilder! Ich hätte gerne einen Cementinenbaum im Garten 😀 In Athem war ich leider noch nicht aber es ist jetzt auf meiner Liste! Sehr coole Eindrücke!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    8. Juli 2018 at 16:35
  • Reply Sirit

    Danke für diese tollen Einblicke und Streetart Fotos! Wie schön! Erinnert mich an meine Reise auf die Nördlichen Sporaden, und meinen Zwischenstopp in Athen. SO eine tolle, vielseitige und beeindruckende Stadt, finde ich! VG! Sirit

    8. Juli 2018 at 16:12
  • Leave a Reply

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere