Follow:
Anzeige / Werbung, Travel

KOLUMBIEN – VON BOGOTA BIS CARTAGENA

Klischeehaft aber wahr. Seit der Netflix-Serie Narcos ließ mich dieses Land nicht mehr los. Diese Natur, dieses Lebensgefühl. Es hat mich in den Bann gezogen und ich konnte nur noch daran denken, wenn es um Urlaubsplanung ging. Mein Freund war nicht sofort Feuer und Flamme, ihn musste ich erst schrittweise überzeugen. Viele Leute denken bei Kolumbien an die Vergangenheit, geprägt von Gewalt und Drogen. Es hat sich viel geändert in den letzten Jahren. Und nun ist es ein Schatz, der entdeckt werden will, in seiner ganzen Pracht und Vielfalt.

Es gibt kaum ein Land in Südamerika, das so viele verschiedene Landschaften und Gegensätze vereint und so eine vielfältige Flora und Fauna hat. Dieses Land vereint Wüste, grünes Hochland und Karibik, Amazonasgebiet mit riesigem Regenwaldgebiet und pulsierende Großstädte. Wir haben uns einiges vorgenommen, aber bisher stehen nur die Eckpunkte der Reise. Am Anfang Bogota in der Mitte des Landes, dann drei Wochen Zeit um Richtung Norden durch das Land zu reisen, bis zur Karibikküste. Und von Cartagena aus treten wir unseren Rückflug an. Da bleibt noch viel Zeit zum Entdecken. Meine Recherche ergab schon ein paar Highlights, die ich euch nicht vorenthalten möchte:


Bogota – die moderne Hauptstadt im Hochland

Cali – Stadt des Salsa und ehemalige Drogenhochburg

Medellin – die Stadt in der einst Pablo Escobar sein Drogenkartell führte – nun dank seiner ganzjährig gemäßigten Temperaturen als die Stadt des ewigen Frühlings betitelt. Im Jahr 2012 wurde die Stadt sogar vom Wall Street Journal als innovativste Stadt der Welt ernannt.

Das Kaffeedreieck, südwestlich gelegen von Bogota und Medellin und der Besuch einer Kaffeeplantage steht ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Hier zu sehen das Cocora-Valley bei Salento mit seinen riesigen Wachspalmen, die gen Himmel ragen. Die Landschaft soll atemberaubend schön sein und nur per Pferd oder Fuß erreichbar. Das heißt, man wird einen Tagesausflug inkl. Wanderung von 2-6h einplanen müssen.

Das Amazonasbecken im Dreiländereck von Kolumbien, Peru und Brasilien. Den Amazonas sieht man hier ja nur in kleinen Teilen und die Reise bis Leticia ist nur per Flug über den Regenwald möglich. In drei Wochen Reisezeit wird es leider etwas zu knapp werden, dahin zu reisen.

Cartagena – die im 16. Jahrhundert gegründete Kolonialstadt an der Karibikküste und sehr beliebt bei Touristen, ich denke, hier werden wir nicht enttäuscht. Diese Stadt wird unserer Ausgangspunkt für unsere Rückreise sein.

Santa Marta / Parque Nacional Natural Tayrona, traumhafte Bilder von traumhaften Stränden und Wäldern – mehr ist da nicht zu sagen.
Wir haben uns allerdings für die kleine Insel La Providencia entschieden. Da sind atemberaubende Strände und Natur ebenfalls vorprogrammiert.

San Andres / la Providencia – zwei Karibikinseln Kolumbiens – wir werden von Medellin aus nach San Andres fliegen und dann evtl. mit Flug oder Katamaran nach La Providencia übersetzen, so zumindestens der Plan. Dann möchten wir ein paar Tage auf der in der Nähe von Nicaragua liegenden Karibikinsel genießen.

Im Moment sammle ich noch fleißig Infos und puzzle mir im Kopf unsere Reise nach und nach zusammen. Hierbei helfen mir folgende Blogs immens weiter:

http://kolumbienblog.com/*

https://www.worldonabudget.de/unser-kompletter-guide-fuer-deine-backpacking-rundreise-durch-kolumbien/*

https://www.backpacker-reise.de/backpacking/amerika/suedamerika/kolumbien/*

Von meinen lieben Freunden habe ich zum Geburtstag einen Reiseführer von Lonely Planet geschenkt bekommen, der mir aktuell genauere Details einimpft.

Habt ihr Tipps zu unseren geplanten Stationen? Immer her damit! Ich sauge gerade alle Infos auf, die ich nur bekommen kann.

*Werbung, da Verlinkung

Share on
Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere